Der Migrantenbeirat der Landeshauptstadt Potsdam stellt sich vor

Wer vertritt die Interessen von Potsdamern und Potsdamerinnen, die keinen deutschen Pass haben und keine EU-Bürger sind, in der Kommunalpolitik? An wen kann man sich wenden, wenn man eine Idee für eine Aktion hat, die Menschen aus unterschiedlichen Hintergründen zusammenbringen würde?  Wer gestaltet jedes Jahr die Vergabe des Integrationspreises?

Diese und andere Aufgabe gehören zu der Tätigkeit des Migrantenbeirates: Seit 1992 setzt sich der Migrantenbeirat der Landeshauptstadt Potsdam für ein friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben aller Potsdamer und Potsdamerinnen mit und ohne Migrationshintergrund ein. Der inzwischen siebte Migrantenbeirat wurde im Mai gewählt und hat nun einen neuen Vorstand. Er setzt sich aus elf ehrenamtlichen Mitgliedern aus verschiedenen Ländern der Welt: zusammen.  Von den 11 Mitglieder sind 9 Frauen! Vorsitzende des Vorstands ist Maria Pohle, ihre Stellenvertreterinnen sind Eszter Molnár und Flavia Citrigno.

Zum neuen Gremium gehören Frau Anna Heyer-Stuffer - Deutschland/Slowakei, Frau Flavia Citrigno – Italien, Frau Diana Gonzalez Olivo - Deutschland/Mexiko, Frau Maria Pohle – Russland, Frau Jala El Jazairi – Syrien, Frau Eszter Molnàr - Deutschland/Ungarn, Frau Ashley Rose Fritsch – USA, Herr Lutz Boede – Deutschland, Frau Rena (Rima) Davydov - Deutschland/Kirgistan, Herr Viktor Kalitke - Deutschland/Kasachstan, Frau Dr. Michaela-Narcisa Niemczik-Arambasą - Rumänien/Deutschland.

In den Stadtteilen Am Stern, Drewitz und Kirchsteigfeld sind wir auch im Stadtteilrat vertreten. Man erreicht der Migrantenbeirat am besten unter:

Migrantenbeirat der Landeshauptstadt Potsdam

Friedrich-Ebert-Straße 79-81

Haus 1. Zi.148

14469 Potsdam

Tel.: 289 33 46 Fax: 289 84 33 46;

Migrantenbeirat@rathaus.potsdam.de